01.04.2017

LHG zieht nach – allgemeinpolitisches Mandat

Lieber kritischer Leser,
bedenke: Möglicherweise steht das Datum der Textveröffentlichung in einem satirischen Kontext zu seinem Inhalt.

01.04.17., Berlin. Der Bundesvorstand der Liberalen Hochschulgruppen hat sich, nach finaler Auswertung des Leitbildprozesses, dazu entschlossen, in Zukunft auch zu allgemeinpolitischen Themen Stellung zu beziehen. „Ein nötiger Schritt“, so Bundesvorsitzender Johannes Dallheimer, „nachdem sich alle weiteren relevanten Hochschulgruppen bereits dafür entschieden haben, wollen wir unserer Konkurrenz in nichts nachstehen.“

Christian Krauss, Bundesprogrammatiker und als Student der Zahnmedizin sowieso kaum von Wissenschaft betroffen, stützt diesen Beschluss: „Die studentische Stimme muss gehört werden, in Politik und Gesellschaft. Mit der Fokussierung auf Hochschulpolitik machen wir uns kleiner, als wir sind. Die Gremiensitzungen werden nun zwar länger dauern, aber falls wir gefragt werden, wollen wir für jedes Thema eine Antwort parat haben. Das muss unser Anspruch sein!“

Um schnell Worten auch Taten folgen zu lassen, arbeitet der Vorstand bereits intensiv mit dem AK International an Leitlinien für den Nahostkonflikt, die am Montag dem Auswärtigen Amt übergeben werden sollen. Auch ein Katalog mit Bekleidungsvorschriften für die Bundesbürger ist geplant, das Innenministerium hat bereits Interesse bekundet.