24.07.2018

European Digital University

Die Liberalen Hochschulgruppen setzen sich für die Einführung einer europäischen Online-Universität (European Digital University; EDU) ein. EDU soll es ermöglichen überall in Europa online zu studieren.

Rahmenbedingungen

  • gesamteuropäische Konzeption, Durchführung, Koordinierung und Finanzierung
  • transeuropäischen Gremien zur Konzeption, Durchführung, Koordinierung, Qualitätssicherung und Akkreditierung, Angliederung an erasmus+
  • Kompetenzübertragung von Mitgliedstaaten an transeuropäische Gremien
  • Aufbau von Datenbanken und IT für einen technischer Zugang überall in Europa
  • Abbau von sprachlichen Hürden: Englisch als Standardsprache im Verwaltungsablauf und Studienverlauf, Einbeziehen anderer europäischer Sprachen (z.B. Möglichkeit der sprachlichen Untertitelung von Streamingangeboten)
  • Aufbau digitaler Lehr- und Forschungskooperationen mit europäischen Universitäten
  • Kooperationen mit Universitäten/akkreditierten Einrichtungen vor Ort zur Abnahme von Prüfungen
  • Kooperationen mit bereits bestehenden, erfolgreichen Online-Universitäten
  • Berücksichtigung von datenschutzrechtlichen Belangen

Internationalisierte Lehre/Forschung

  • Gesamteuropäischer Ansatz bei der Gestaltung von Studieninhalten
  • Angebot allgemeiner Studiengänge im Konzept des Studium Generale mit regulärem Bachelor-/Mastersystem
  • Angebot spezieller europäischer Studiengänge (z.B. European Law, European Business Administration) mit regulärem Bachelor-/Mastersystem
  • Umfassendes MOOC- und E-Academy-Angebot
  • Dezentrale Bereitstellung von Materialien für Open-Source-Datenbanken, Literatur, Studienmodule und Lernmaterialien
  • Nutzung von Best-Practices aus anderen Universitäten in Europa (z.B. Streaming von exzellenten Vorlesungen aus bereits bestehenden Universitäten)
  • Angebote aus dem Netzwerk der europäischen Universitäten digital ermöglichen
  • Ermöglichen von digitaler Kommunikation (z.B. durch Lerngruppen) mit anderen europäischen Studierenden und Unterstützung von transeuropäischen Netzwerken
  • Digitale Durchführbarkeit von PhD und Ergänzungsmaster