Hochschulen als Vorbild für eine nachhaltige Gesellschaft


Der Klimawandel ist Realität und seine Auswirkungen sind global allgegenwärtig. Den dahingehenden Entwicklungen mit aller Kraft entgegenzuwirken, ist eine der elementaren Aufgaben von Gesellschaft und Politik in den kommenden Jahrzehnten. Der Bundesverband der Liberalen Hochschulgruppen erkennt die herausragende Bedeutung dieser Aufgaben an und übernimmt im hochschulpolitischen Rahmen Verantwortung dafür.

Der Auftrag des Bundesverbandes der Liberalen Hochschulgruppen liegt bei aller Dringlichkeit der oben genannten Ziele darin, liberale Politik an Hochschulen für die Studierenden zu betreiben. Daher distanziert sich er sich von ideologisierten Debatten und immer dort von jeglichem Aufruf zur Umsetzung von klimapolitischen Zielen, wo diese mit Recht und Gesetz nicht im Einklang steht.

Darüber hinaus setzt sich der Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen für eine vorbildliche Nachhaltigkeitspolitik an Hochschulen ein. Die Vorbildlichkeit soll sich in konkreten Maßnahmen ausdrücken, die im Wesentlichen in drei Kategorien zu gliedern sind:

1. Maßnahmen seitens der Universität
– Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung
– Informationsveranstaltungen durch universitätsinterne und -externe ExpertInnen
– Nachhaltigkeit bei Bauprojekten
– Förderung von einschlägigen Forschungsprojekten
– Informieren über und Fördern von umweltschonender Mobilität

2. Maßnahmen seitens der Studentenwerke
– Reduzierung von Verpackungsmaterialien im Ein- und Verkauf
– Deutliche preisliche Anreize für die Verwendung von Mehrwegbehältnissen
– Energiesparendes Bauen, Dämmen etc. (soweit zuständig)

3. Maßnahmen seitens der Studierendenparlamente und -ausschüsse
– Wahrnehmung des sozialen Informationsauftrages gegenüber der Studierendenschaft im Hinblick auf Nachhaltigkeit im Alltag
– Förderung von Initiativen zum Schutz der Umwelt
– Informieren über umweltschonende Mobilität und ihre individuelle Anwendbarkeit.