Vergrößertes Bild

Schneller, höher, weiter – Neue Bestleistungen für den Hochschulsport

Reaktivierung des Hochschulsports

Hochschulsport bildet einen enorm wichtigen Teil des studentischen Lebens. Egal ob Fußball mit Freunden zum Ausgleich nach der Vorlesung oder tanzen beim Mambo-Salsa Kurs – sowohl für die physische Gesundheit, als auch für die psychische Gesundheit ist Sport essentiell. Leider wurden die Möglichkeiten zum Hochschulsport aufgrund von Corona stark eingeschränkt. Mit Lockerungen muss auch der Hochschulsport wieder freigegeben werden, zunächst für Kurse, soweit wie möglich dann auch für die private Nutzung durch Studierende.

Finanzierung

Sport hat an deutschen Hochschulen lange nicht die Aufmerksamkeit, welche er verdient und bedeutet für Studierende in Deutschland meistens zusätzliche Kosten. Bei der Unterstützung des Hochschulsports braucht es Seitens des Landes eine eindeutige Strategie. Hochschulsport muss sich jeder leisten können und darf nicht allein abhängig von Kursbeiträgen oder dem Studierendenbeitrag sein.

Vergabeverfahren

Leider sind an vielen Hochschulen die Plätze im Hochschulsport stark begrenzt. Durch das weit verbreitete First-Come-First-Serve-Verfahren (FCFS) haben aber leider viele Studierende nicht die Möglichkeit an die beliebten Plätze zu kommen. Wir fordern ein System, bei dem zeitlich begrenzt eine Auswahl von mehreren Kursen getroffen werden kann. Die Plätze werden gelost, wobei Studierenden, welche nicht ihre Erstwahl bekommen haben, bei der Zweitwahl bevorzugt werden. Weitere freie Plätze können danach durch FCFS vergeben werden. Durch dieses oder ähnliche Systeme kann auch die Nachfrage für das nächste Jahr besser geschätzt werden, um so das Angebot besser zu gestalten.

Leistungssport

Leistungssportler haben derzeit leider an vielen Hochschulen Probleme Sport und Training mit Studium und der Regelstudienzeit zu verbinden. Wir fordern, dass bessere Möglichkeiten geschaffen werden auch während des Studiums Spitzensport zu betreiben. Dabei sehen wir eine flexiblere Gestaltung der Regelstudienzeit bei Nachweis von sportlichen Aktivitäten im Spitzensport als gutes Mittel an.

Angebotserweiterung

Bei sehr hoher Nachfrage für bestimmte Kurse und Sportarten sollen sich Hochschulen aktiv für eine Erweiterung des Angebotes einsetzen. Dabei sollen langfristig Erweiterungen wie neue Sportplätze und Kurse in Betracht gezogen werden, während kurzfristig auch beispielsweise Partnerschaften mit Vereinen geschlossen werden können, um die Nachfrage zu decken.

Spenden Newsletter abonnieren Kontaktiere uns