12.03.2018

Der Bundesvorstand der Liberalen Hochschulgruppen begeht erste Klausurtagung

Dieses Wochenende traf sich der Bundesvorstand der Liberalen Hochschulgruppen zur ersten Klausurtagung in Berlin, um Aktionen des kommenden Sommersemesters zu besprechen. Neben dem Beschluss über einen neuen Haushalt gab es intensive Diskussionen über die zukünftige Ausrichtung. Hierzu wurden genaue Vorhaben in drei Themenbereichen definiert.

Johannes Dallheimer, Bundesvorsitzender der Liberalen Hochschulgruppen, hierzu:

„1. Wir haben beschlossen unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu vertiefen, um unsere Inhalte einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, neue Konzepte auszuprobieren sowie die Zusammenarbeit zwischen dem Bundesverband, den Landesverbänden und insbesondere den Ortsgruppen zu intensivieren. Auch möchten wir die Homepage aktualisieren, um den Kernthemen der Liberalen Hochschulgruppen mehr Raum zu geben.

2. Dazu passend möchten wir im Programmatik-Ressort ein neues Grundsatzprogramm erarbeiten. Auch möchten wir ein Programmatik ABC erstellen, bestehende Lücken in der Beschlusslage füllen und erste Beschlüsse zur europäischen Hochschulpolitik anregen. Besonders wichtig ist uns der Austausch mit der neuen Bundestagsfraktion und auch den Landesverbänden.

3. Wir möchten eine solide Grundfinanzierung des Bundesverbandes sicherstellen und unsere Ortsgruppen bestmöglich versorgen.“

Neben dem fachlichen Austausch haben traf sich der Bundesvorstand auch mit einem Vertreter der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Darüber hinaus fand ebenso ein Treffen mit dem Präses des Verbandes Liberaler Akademiker, Alexander Bagus, statt, bei welchem darüber gesprochen wurde, wie eine noch engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Verbänden umsetzbar sein kann. Schlussendlich fand in den Räumlichkeiten des Bundestags ein gemeinsames Gespräch mit Dr. Jens Brandenburg, dem hochschulpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Freien Demokraten, statt, um mit ihm über gemeinsame Anliegen zu sprechen und Schwerpunkte der Zusammenarbeit festzulegen.

Der Bundesvorstand der Liberalen Hochschulgruppen geht zuversichtlich in das kommende Semester und freut sich auf die vielen gemeinsamen Treffen, Aktionen und Seminare mit den Ortsgruppen und Landesverbänden. Ein besonderer Dank gilt den Gästen der Friedrich Naumann Stiftung, des Verbands Liberaler Akademiker und dem hochschulpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Freien Demokraten, Dr. Jens Brandenburg.

 

Foto:( v.l.n.r) Esther Steverding, Roland Papesch, Lukas Tiltmann, Gerrit v. Zedlitz, Johannes Dallheimer, Konrad Wartke, Brian Otten, Marten Pukrop. Es fehlen: Julia Krebs, Julius Friedrich Graack.