03.05.2018

BAföG

Wir sehen das BAföG als eine wichtige und notwendige Quelle der Studienfinanzierung an. Wir wollen finanzielle Unsicherheit bekämpfen, sodass sich die Studierenden ohne Geldsorgen voll auf ihr Studium konzentrieren können. Die Aufgabe des BAföGs sehen wir darin, Schulabgängern:

- eine Ausbildung entsprechend ihren Vorlieben und Fähigkeiten zu ermöglichen,
- zu gleichen Startchancen in einer von Wettbewerb geprägten Gesellschaft zu verhelfen,
- den Bildungszugang zu ermöglichen, um ihnen Mitwirkungsmöglichkeiten in unserer Gesellschaft zu eröffnen

Jeder Studierende soll BAföG in Höhe von max. 800€ beantragen können. Nach Beendigung des Studiums muss dann ab dem 1,5-Fachen des Durchschnittsverdienstes die Summe zinsfrei, mit mind. 5% des Monatseinkommens brutto, zurückgezahlt werden. Allerdings nur bis zu einem Betrag von 20 000€.

Wir fordern daher konkret:
- ein elternunabhängiges BAföG-System
- keine komplizierten Anträge
- Abschaffung der wöchentliche Höchstarbeitszeit
von 20 Stunden pro Woche
- Anpassung des Freibetrags nach der Inflationsrate
- Streichung der Altersgrenze für den Bezug

Ausserdem lehnen wir Leistungsnachweise während der Regelstudienzeit ab. Im letzten
Semester des Studiums muss allerdings ein Leistungsnachweis vorgelegt werden. Sollte es absehbar sein, dass das Studium innerhalb von 3 weiteren Semestern beendet wird, soll die finanzielle Unterstützung für diese Zeit weiter stattfinden.