03.05.2018

International

Wissenschaft kennt keine Landesgrenzen. Darum muss das international angelegte Studium Normalzustand für Studierende werden. Im Zuge der vermehrt geforderten Mobilität der Studierenden im In- und Ausland müssen dafür optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die internationale Verflechtung aller Bereiche der Hochschulen muß im Zuge der Internationalisierung zu einer herausragenden Aufgabe gemacht werden. Klar sprechen wir uns gegen jede Gebühr aus, die nur einen Teil der Studierendenschaft direkt während dem Studium betrifft.
Die Liberalen Hochschulgruppen fordern daher konkret:
die Anerkennung von an anderen Hochschulen erbrachten Studienleistungen muss stark vereinfacht und zum Normalzustand werden
Für Auslandsaufenthalte soll der Studierende schon vor dem Aufenthalt verbindlich wissen, unter welchen Bedingungen seine Leistungen anerkannt werden
Das Anerkennungsverfahren muß stark vereinfacht und beschleunigt werden
Jeder Studierende soll staatlich geschützte, qualifizierte Abschlüsse nach dem angelsächsischen System machen können (insbesondere Bachelor und Master degree)
Konkrete Untersuchungen durch das BMBF, die Ursachen und Gründe für den stetig sinkenden Anteil ausländischer Studierenden an deutschen Hochschulen zu erforschen und Abhilfe zu schaffen