20.11.2020

LYMEC-Herbstkongress 2020

Wie schon beim vorherigen Kongress holte Corona auch den Herbstkongress 2020 unserer europäischen, jungliberalen Dachorganisation LYMEC ein. Ursprünglich als hybrides Event mit den einzelnen International Officers jeder Organisation vor Ort in Paris geplant, musste der Kongress gänzlich online auf OpenSlides stattfinden. Dennoch freute sich die Delegation des Bundesverbands Liberaler Hochschulgruppen, bestehend aus International Officer Felix Häring (Freier Campus Leipzig), Johannes Brill (LHG Essen-Duisburg), Rhea Csordas (LHG Tübingen), Julius Graack (LHG Göttingen), sowie Max Reinhardt (LHG Tübingen), auf ein ereignisreiches Wochenende voller liberaler Europapolitik.

Während der Schwerpunkt beim vergangenen Kongress auf der Wahl eines neuen Vorstandes gelegen hatte, konnten wir uns nun hauptsächlich mit Programmatik beschäftigen. Neben einigen Satzungsänderungen, die durch das veränderte belgische Vereinsrecht nötig waren, beschäftigten wir uns zunächst noch mit der Aufnahme von neuen Organisationen: Die Organisationen Kustība “Par!” aus Lettland und Весна aus Russland wurden als neue assoziierte Mitglieder aufgenommen, während sich die Young Liberals Greece, sowie das Forum mladih Nove aus Serbien über die Vollmitgliedschaft bei LYMEC freuen durften. Erster programmatischer Teil waren die Ergebnisse der Policy Book Renewal Groups und der Digital Assembly im vergangenen Juni, die sich mit dem Kapitel zu Menschen- und Bürgerrechten im Policy Book auseinandergesetzt hatten, um LYMECs Programmatik auf dem Gebiet auf einen aktuellen Stand zu bringen. Später kam es zur Antragsberatung. Angenommen wurden Anträge zu folgenden Themen: – Recht auf sichere Abtreibung – verstärkter Schutz vor sexueller Gewalt und Missbrauch – Anerkennung Taiwans durch EU-Länder – moderierende Rolle für die EU im Bergkarabach-Konflikt – Stärkung der EU-Agentur für Cybersicherheit – besseres EU-Gesundheitsmanagement – Ausbau der europäischen Schieneninfrastruktur.

Ein Antrag des European Liberal Student Networks mit starker Beteiligung mehrerer LHG-Mitglieder zu Bildungsmobilität in Zeiten von Pandemien konnte letztendlich aus Zeitgründen nicht mehr behandelt werden. Dennoch war unsere Delegation mit mehreren Änderungsanträgen an den genannten Anträgen beteiligt, die auch alle durch das Plenum angenommen wurden. Somit kann aus der Sicht des Bundesverbandes ein positives Fazit gezogen werden. Unser Dank gilt vor allem dem gesamten LYMEC-Team für die Organisation des Events. Wir hoffen, dass der nächste LYMEC-Kongress im kommenden April unter anderen Vorzeichen steht und dass wir dort mit einer starken LHG-Delegation auch vor Ort vertreten sein werden können.

Weitere Informationen zum Kongress finden sich auf der Website von LYMEC: https://www.lymec.eu/